Personalbedarfsanalyse tritt in die entscheidende Phase ein

Viele Fragen im Verlauf der Pilotphase

Die Erfassungsphase für die Personalbedarfsbemessung durch die Firma PWC steht an, und der BSBD Landesvorsitzende Thomas Steen bittet um eine rege Teilnahme.
Aufgrund der entstandenen Diskussionen und der vielen Fragen der Bediensteten die im Verlauf der Pilotphase aufgeworfen wurden greife ich diese Probleme auf und erkläre den Sinn und die Absicht des Pilotprojektes. In der Erfassung werden die diversen Tätigkeiten der Bediensteten, zunächst zu 100 Prozent erfasst. Die zahllosen Überstunden und Aufgaben, die im Jetztzustand
noch nicht, oder nur Zeitverkürzt gemacht werden können, werden erst in der nächsten Phase der Erfassung erhoben. In der Evaluierungs phase werden dann in Arbeitsgruppen diese Zeiten erhoben. Die Zusammensetzung der Arbeitsgrup pen wird so sein, dass alle Bereiche aus reichend vertreten sind. Wenn die Personalbedarfsbemessung gelingt, ergibt sich für den Strafvollzug die Möglichkeit, mehr Personal gegenüber der Politik zu fordern. Aus diesem Grund steht der Landesverband auch voll hinter dieser Maßnahme und bittet um Unterstützung durch alle Mitglieder.

Über den Autor

Jan Studt

Jan Studt
Hallo, ich bin Jan Studt, einer der stellvertretenden Landesvorsitzenden des BSBD Schleswig-Holstein. Zu meinen Aufgaben gehören die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Zusätzlich kümmere ich mich um die Pflege und Wartung des Internetauftritts und die Facebook-Seite des BSBD Schleswig-Holstein.