Berichte

Hände weg von der JVA Hahnöfersand und der JVA Lübeck – keine Verlagerung der Gefangenenklientel in benachbarte Bundesländer

LVHS und BSBD Schleswig/Holstein  Appell an die Landespolitik „Hände weg von der JVA Hahnöfersand und der JVA Lübeck –  keine Verlagerung der Gefangenenklientel in benachbarte Bundesländer“  Die Landesverbände des BSBD Hamburg (LVHS) und Schleswig-Holstein (BSBD S/H) fordern eine Umkehr der Kooperationspläne zwischen Hamburg und Schleswig/Holstein die eine Verlagerung des Jugendvollzuges aus Hamburg nach S/H und die des Frauenvollzuge aus S/H nach Hamburg vorsehen.  Die mangelnden Personalausstattungen und unausgereiften Kooperationspläne sowie eine steigende Anzahl von Gefangenen in beiden Ländern machen eine Fusion in diesen Bereichen ohne Unterschreitung der bisherigen Standards in Versorgung/Betreuung und Resozialisierung deutlich schwieriger bis undurchführbar. Zahlreiche Experten gehen von einer wesentlichen Verschlechterung der Resozialisierung aus. Die Teilanstalt für Frauen…
Mehr Lesen

Spitzengespräch mit Ministerin Spoorendonk und Staatssekretär Schmidt-Elsaeßer

Liebe Kolleginnen und Kollegen, am 06.03.2017 gab es ein voraussichtlich letztes Spitzengespräch mit der Ministerin. Die Landtagswahl steht an und Frau Spoorendonk wird uns künftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Für die letzten 4 Jahre möchten wir uns hier bei Frau Spoorendonk bedanken. Auch in sehr schwierigen Phasen gab es immer eine gute und freundliche Kommunikation. Wenn der Schuh mal besonders gedrückt hat, war die Ministerin auch kurzfristig für uns ansprechbar. Das ist nicht selbstverständlich und wird unsererseits deshalb sehr geschätzt. Vi siger mange tak for samarbejdet Über die wichtigsten Punkte möchten wir hier informieren:   Kooperation Hamburg Ende 2015 wurden mit Hamburg Gespräche zu einer möglichen Verlegung des Frauenvollzuges geführt….
Mehr Lesen

BSBD Kurzinfo vom 17.01.2017

  Der Landesvorstand informiert:   Wir gratulieren: Johannes Sandmann Nach nunmehr 40 Dienstjahren wurde der Abteilungsleiter der Abt.II, Justizvollzug, Soziale Dienste der Justiz, Freie Straffälligenhilfe und Therapieunterbringung, Johannes Sandmann in den Ruhestand verabschiedet. Tobias Berger Herr Berger hat die Abteilung II übernommen. Wir freuen uns auf weiterhin gute Zusammenarbeit und wünschen viel Erfolg.   Eingangsamt AVD – Kurzinfo zum neuen Eingangsamt A8 Die Beförderungen haben zum 01.01.2017 bereits stattgefunden. Wir bitten um Verständnis, hier nicht 209 Kolleginnen und Kollegen namentlich zu benennen. Herzlichen Glückwunsch J Aufgrund der vielen Rückfragen… alle Anwärter fangen automatisch mit A 8 Stufe 2 an. Warum? Stufe 1 gibt es in der Besoldung zu A8 nicht….
Mehr Lesen

Der Strafvollzug in Schleswig-Holstein entwickelt sich zu einen Desaster.Die Mitarbeiter in den Vollzugsanstalten werden von der Landesregierung „verheizt“

​So soll nach Willen der Koalition – Privatkleidung für Gefangene erlaubt werden – der Schutz der Allgemeinheit in der Wertigkeit des Strafvollzuges unter der Resozialisierung stehen – die Waffen in der Anstalt untersagt werden. Das im Antrag von Fürsorgegesichtspunkten gegenüber Bediensteten gesprochen wird, wenn es um das Verbot von Dienstwaffen geht, macht den BSBD Landesvorsitzenden Michael Hinrichsen fassungslos. Im Gegenteil, genau aus Gründen der Fürsorge fordert der BSBD den Erhalt der Waffen zum Schutz der Bediensteten. So wurde im Vorwege weder mit den Berufsverbänden noch mit den Personalvertretungen gesprochen. Es stimmt sehr nachdenklich, wenn Politiker über Fürsorge sprechen, sich aber mit den Betroffenen nicht auseinandersetzen. Man denkt über die Abschaffung…
Mehr Lesen