Dienstpläne immer dabei

Gleich vorweg, es gibt viele Schichtkalender und es ist Geschmackssache welchen Kalender man benutzt.

Mit meinem Schichtkalender war ich immer etwas auf Kriegsfuß. Zuerst habe ich mir meine Dienste auf einen Zettel geschrieben. Leider zeigte sich schnell, der Zettel war nicht die beste Lösung, denn er war ständig weg. Einige Zeit habe ich die Dienste in den wunderbaren Kalender vom BSBD Schleswig-Holstein eingetragen. Das funktionierte schon etwas besser. So lange ich den Kalender vom BSBD Schleswig-Holstein dabei hatte, war alles in Ordnung. Doch ich hatte den Kalender nicht immer dabei. Das Problem wurde im Laufe der Zeit noch größer, wenn wir in der Familie versuchten einen Termin zu finden. Was hatte ich nie dabei? Genau, meinen Kalender. Es musste doch eine bessere Lösung geben?

Persönlichkeitsrecht bei Gerichtsterminen

Bei Gerichtsterminen mit öffentlichem Interesse ist oft die Presse anwesend und versucht ein gutes Bild von dem Inhaftierten zu bekommen. Das Bild vom Inhaftierten wird aufwendig verpixelt oder mit einem dicken schwarzen Balken unkenntlich gemacht. Oft geraten hierbei die Kolleginnen und Kollegen ungefragt mit auf das Foto und erscheinen, ohne vorher unkenntlich gemacht worden zu sein, in der Tageszeitung oder im Internet.

EINKOMMENSRUNDE ÖFFENTLICHER DIENST 2014: ANNÄHERUNG IN TARIFVERHANDLUNGEN – RUSS: ‘ABER ES REICHT NOCH LANGE NICHT’

Trotz intensiver Sondierungsgespräche haben die Arbeitgeber auch in  der zweiten von drei vereinbarten Verhandlungsrunden für die Beschäftigten  im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen noch immer zu wenig

Russ bei Protestkundgebung in Flensburg: Konkurrenzfähige Einkommen im öffentlichen Dienst schaffen

Mit Warnstreiks und einer Kundgebung haben über 1000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen am 19. März 2014 in Flensburg klar gemacht, dass sie für die am 20. März 2014 beginnende zweite Verhandlungsrunde in Potsdam ein faires Tarifangebot der Arbeitgeber erwarten. Die Aktion war Teil bundesweiter Proteste, zu denen der dbb beamtenbund und tarifunion aufgerufen hatte.

Torsten Spiel zum Vorsitzenden gewählt

Jahreshauptversammlung beim Ortsverband Lübeck

Am 7.März 2014 wurde pünktlich um 19:30 Uhr die Jahreshauptversammlung durch den 1. Vorsitzenden, Torsten Spiel, im Seglerheim in Lübeck- Schlutup eröffnet.

Neuer Personalrat in der JVA Lübeck gewählt

Am 12 März 2014 wurde in der JVA Lübeck ein neuer Personalrat gewählt.

Der Landesvorstand gratuliert:

Torsten Spiel

Frank Witthohn

Volker Marquard

als Beamtenvertreter

sowie

Rene Magull

für die Arbeitnehmer

OV Schleswig gratuliert:

Der gesamte Vorstand gratuliert den Mitgliedern

Nicole Denker, Andre Meyer, Stefanie Thordsen, Torben Segler, Lisa Wohlleber sowie Sergej Ruschitski zur Lebzeitübernahme.

Helge Ramm zur bestandenen Laufbahnprüfung

Norbert Jensen, Roger Lieverscheidt sowie Ralf-Dieter Waschulewski zur Beförderung zum Justizamtsinspektor.

Neuer Vorstand des BSBD OV Kiel

Am 29 Januar hat der OV Kiel seine Jahreshauptversammlung  durchgeführt.

29 Mitglieder sind  zur Versammlung erschienen und haben den Abend  mit einer umfangreichen Tagesordnung  konstruktiv gestaltet.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Tschüss Reiner und herzlichen Glückwunsch.

Tschüss Reiner

Ende April geht Reiner Scheff in den wohlverdienten Ruhestand. Reiner war ein überzeugter Abteilungsbeamter und seine Erfahrung wurde bei den Kollegen und Auszubildenden sehr geschätzt.

Wir wünschen Reiner alles Gute und Gesundheit für den Ruhestand.

 

Der BSBD OV Kiel gratuliert den Kollegen Michael Klösel und Matthias Schmidt zur Ernennung zum Amtsinspektor.

Wir wünschen alles Gute und immer eine glücklich Hand im Vollzug.

 

Der Vorstand des OV Kiel

Seminare des BSBD Schleswig-Holstein 2013

Seminare

Der BSBD Landesverband Schleswig Holstein hat in Kooperation mit dem BSBD Bund und dem dbb Schleswig-Holstein im Jahr 2013 14 Seminare angeboten. Das Angebot umfasste Personalratsarbeit, Wattwanderungen, Europaseminare, Besichtigung des Hamburger Flughafens und viele mehr. Die angebotenen Seminare werden sehr gut von den Mitgliedern angenommen. Leider können nicht alle interessierten teilnehmen, weil nicht immer genügend Plätze zur Verfügung stehen. Wir bitten die Mitglieder sich weiter so zahlreich anzumelden und werden  versuchen einen gerechten Ausgleich zu schaffen.

Andreas Block